Bitcoin Cash Upgrade abgeschlossen: 3 neue Funktionen zu den Konsensregeln hinzugefügt

Bitcoin Cash Upgrade abgeschlossen: 3 neue Funktionen zu den Konsensregeln hinzugefügt

Heute, genau um 9 Uhr MEZ am 15. Mai 2020, hat das Bitcoin Cash-Netzwerk ein weiteres Upgrade abgeschlossen, das der Blockchain einige neue Funktionen hinzufügt. Das neueste Upgrade bietet neue Opcode-Unterstützung, eine Erweiterung des Kettenlimits und die verbesserte Zählung von Signaturoperationen mithilfe der neuen Implementierung von „Sigchecks“.

Eine Reihe von Blöcken wurde nach neuen Konsensregeln abgebaut

Das Bitcoin Cash-Netzwerk wird alle sechs Monate aktualisiert und findet normalerweise jedes Jahr am 15. Mai und 15. November statt. BCH-Unterstützer auf der ganzen Welt haben das Upgrade wie jedes Jahr überwacht, um festzustellen, ob alles reibungslos verlief. Das Upgrade hier wurde nach Block 635.258 eingeleitet und die Konsensregeln wurden wirksam, nachdem der nächste Block abgebaut wurde. Die erste Ergänzung ermöglicht eine schnellere Wiederausgabe nicht bestätigter Transaktionen, da Entwickler das verkettete Transaktionslimit von 25 auf 50 erhöht haben. Wenn man sich die Geschichte der Begrenzung der Mempool-Kette ansehen würde, würde man feststellen, dass Satoshi Bitcoin zum ersten Mal veröffentlichte kein Limit einschließen. Der Chefwissenschaftler von Bitcoin Unlimited, Peter Rizun, diskutiert die Erforschung von Kettengrenzen in einem ausführlichen Editorial auf dem Blog read.cash.

Ein weiterer Zusatz ist der Opcode OP_Reversebytes, der die Bytes des obersten Stapelelements umkehrt. Im Januar 2020 veranstalteten die Entwickler von Bitcoin Cash eine Videokonferenz über die Bitcoin Cash Script Roadmap und den Opcode OP_Reversebytes. Eine Idee, die OP_Reversebytes nutzen könnte, ist das Konzept „Mitra“ oder das früher als Nimbus bekannte Projekt , das von Tobias Ruck entwickelt wurde. Laut Ruck könnte die Transaktionsversion ein ausgefeiltes Potenzial für intelligente Verträge im BCH-Netzwerk freisetzen. Das letzte Feature, das die Sigops-Zählung verbessert und als „Sigchecks“ bezeichnet wird, wurde im BCH-Entwicklertreffen Nr. 18 erörtert. Die Sigchecks-Spezifikationen erläutern die Motivation für die neue Implementierung, wenn man das Github-Repository besuchen möchte.

„Bitcoin hat seit jeher eine Sigops-Zählregel zur Begrenzung der CPU-Auslastung, die in einer bestimmten Transaktion oder einem bestimmten Block möglich ist, basierend auf dem Prinzip, dass Signaturüberprüfungen bei weitem die CPU-intensivsten Vorgänge sind“, so die Spezifikation. „Die wesentliche Idee von Sigchecks besteht darin, die Zählung ausschließlich in der Ausgabentransaktion durchzuführen und die tatsächlich ausgeführten Signaturprüfungsvorgänge zu zählen.“

Blockchain

Diskussionen zur zukünftigen Entwicklung

Insgesamt ist die BCH-Community mit der Änderung des Upgrades zufrieden und viele Unterstützer diskutieren über zukünftige Verbesserungen wie Avalanche, UTXO-Verpflichtungen und die erneute Aktivierung der folgenden Opcodes. OP_Mul, OP_Lshift, OP_Rshift und OP_Invert sowie Konzepte wie Bobtail. Darüber hinaus hat die Community das Upgrade am 15. Mai und die zukünftige Entwicklung gefeiert und diskutiert. Zum Beispiel hostet Collin Enstad vor dem Upgrade und nach dem Event einen Live-Stream mit einer Reihe von Bitcoin Cash-Unterstützern.